4 Sterne, Laura Kier, Science Fiction, Selfpuplisher

[Rezension] Die Veränderten (Perfektion) von Laura Kier

Titel: Die Veränderten – Perfektion
Autorin: Laura Kier
Format: Taschenbuch / E-Book
Preis: 10,90 € /2,99
Seitenzahl: 240
Genre: Science Fiction
ISBN-13: 978-3964270009
ISBN-10: 3964270008
Verlag: Selfpublisher
Meine Bewertung: 4 Sterne

 

Zum Inhalt / Klappentext

Du wurdest verändert, deine DNA ist nun perfekt und du darfst Kinder bekommen. Doch bist du bereit, den Preis dafür zu bezahlen? Der skrupellose Forschungskonzern Genteck Systeme will Adaras ungeborenes Kind und tötet jeden, der im Weg steht. Adara flieht und kämpft fortan ums Überleben. Die Drohnen von Genteck kreisen am Himmel, in den verlassenen Stollen lauern Kopfgeldjäger und wohin sie auch geht, ist das Wasser giftig. Dennoch gibt es für Adara nur ein Ziel: Die Schwestern der Auferstehung. Aber können diese Rebellen sie und ihr Ungeborenes wirklich vor Genteck beschützen?

Quelle: Klappentext / Laura Kier

Meine Meinung zum Buch

Cover:

Auf dem Cover sind brennende, mit Dornen übersäte DNA-Stränge zu sehen. Da es in dem Roman um die Veränderung der menschlichen Gene geht, ein Cover das sich wunderbar auf den Inhalt bezieht und die Skrupellosigkeit des Forschungskonzerns Genteck Systeme gut widerspiegelt.

Inhalt:

Adara arbeitet bei Genteck Systeme und hat keinerlei Erinnerung an ein Leben davor. Durch ihre Schwangerschaft ist sie für Genteck sehr wichtig, ist doch die Menschheit vom Aussterben bedroht. Nur die, deren DNA nach einer Veränderung perfekt ist, dürfen Kinder bekommen und sollen so das Überleben der Menschheit sichern. Adara nutzt die erste Gelegenheit zur Flucht, obwohl sie nicht einmal weiß wohin und warum sie fliehen soll. Sie flieht in unterirdische Stollen. Gejagt von Drohnen, Piraten und Kopfgeldjägern schlägt sie sich durch, bis sie auf San trifft, der sie zu kennen scheint. Gemeinsam nehmen sie den Kampf ums Überleben auf und machen sich auf den Weg zu den Schwestern der Auferstehung. Nach und nach durchschaut Adara die Lügen von Genteck und kommt hinter das Geheimnis ihrer Vergangenheit.

 

Schreibstil:

Laura Kier hat mit „Die Veränderten – Perfektion“ ihren Debüt-Roman veröffentlicht. Bisher kannte ich von ihr die Märchen-Kurzgeschichten „Kirschen im Winter“ oder „Eisfunken“, die ich sehr schön fand.

Die Geschichte hat mich wirklich mitgerissen. Vom ersten Moment an, ist man mitten in der Geschichte und kommt aus der Spannung nicht mehr heraus. Laura Kier treibt Ihre Figuren von einem Kampf in den nächsten und lässt ihnen kaum Zeit zum Ausruhen. Der zerstörte Lebensraum und die Folgen der Verseuchung werden eindringlich beschrieben und ich hatte fast das Gefühl, ich bin selbst betroffen. Die Handlung ist sicher nicht wirklich durch absolut neue Ideen geprägt, aber durch den mitreißenden Schreibstil und die toll ausgearbeiteten Charaktere absolut fesselnd. Der Spannungsbogen ist über die gesamte Lesezeit bis zum äußersten gespannt und macht es schwer das Buch aus der Hand zu legen. Da es der Auftakt zu einer Reihe ist, bin ich auch mit dem Ende versöhnt, dass für mich noch einige Fragen offen lässt, die sich hoffentlich in der Fortsetzung beantworten.

Lieblingslesezeichen:

„Ich erhasche einen Blick aus dem Fenster. Die schwarzen Steine unter uns glänzen im Licht der Vormittagssonne. Doch am Horizont entdecke ich noch etwas anderen. Ein leuchtendes, blaues Band. Das Meer?“

Fazit:

Spannungsgeladene Zukunftsvision, die so hoffentlich nie eintritt. Von mir eine Leseempfehlung und

4 Sterne

Ich bedanke mit ganz herzlich bei Laura Kier für das Rezensionsexemplar!

Alle Links in diesem Beitrag kennzeichne ich gemäß § 2 Nr. 5 TMG als Werbung

Autorin: Laura Kier

Selfpublisher

Tagged , , , ,

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.